Kindergartenrucksack richtig packen

Nun ist es soweit: Der Kindergartenstart rückt immer näher. Der Kindergartenrucksack und alles, was zukünftig in der Kita gebraucht wird, ist gekauft. Doch wie bringe ich all diese Dinge nun im neuen Rucksack unter?

Was gehört in den Kindergartenrucksack?

Dinge, die Euer Kind täglich braucht können im Kindergarten bleiben. Andere müssen jeden Tag aufs Neue mitgebracht werden. In den meisten Kindergärten steht jedem Kind ein Fach zur Verfügung, in dem es Dinge wie Wechselkleidung verstauen kann. Für den Fall, dass sich Euer Kind beim Malen mit Fingerfarbe oder beim Spielen im Freien schmutzig macht, ist Bekleidung zum Wechseln unbedingt nötig. Hausschuhe können ebenfalls im Kindergarten verbleiben. Auch Regensachen (Gummistiefel, Regenhose und Regenjacke) können im Kindergarten aufbewahrt werden, damit Euer Kind auch bei Regen draußen spielen kann. Auf Eurer Packliste für den Kindergartenrucksack sollten hingegen die Dinge stehen, die Euer Kind täglich mitbringen muss. Ein idealer Kindergartenrucksack bietet durch verschiedene Fächer die Möglichkeit zur besseren Organisation des Rucksackinhalts. Im Hauptfach sollte die Brotdose untergebracht werden. Auch die Trinkflasche findet im Idealfall hier Platz. Sie kann alternativ auch im seitlichen Außenfach verstaut werden, bei der Unterbringung im Hauptfach vermeidet man jedoch eine einseitige Belastung und eine ungleiche Gewichtsverteilung. Im Innenfach des Rucksacks können Kleinigkeiten wie Taschentücher untergebracht werden. Bei einem Kindergartenrucksack mit etwas größerem Volumen kann auch noch das Lieblingsstofftier oder die Schmusedecke Platz finden. Falls es in Eurem Kindergarten einen Spielzeugtag gibt, kann Euer Kind auch sein Lieblingsspielzeug im Rucksack unterbringen. Hierfür eignet sich entweder das Hauptfach oder ein Außenfach.

Was sollte man beim Packen des Rucksacks beachten?

Besonders wichtig ist es, auch einen Kindergartenrucksack mit größerem Volumen nicht zu schwer zu bepacken. Euer Kind möchte seinen Rucksack selbstständig auf- und absetzen und tragen können. Als Faustregel gilt: Euer Kind sollte nie mehr als 10% seines eigenen Körpergewichts tragen! Achtet außerdem auf eine möglichst ausgewogene Gewichtsverteilung. Schwere Sachen im Hauptfach des Rucksacks, möglichst unten und nah am Rücken unterbringen. Leichtere Dinge können im Außenfach verstaut werden. Gerade bei den seitlichen Außentaschen ist es wichtig,

auf eine ausgewogene, beidseitige Belastung zu achten.

Checkliste zum richtigen Packen eines Kindergartenrucksacks:

  • sind alle Sachen die für den Tag benötigt warden eingepackt? Z.B. Brotdose, Trinkflasche und weitere Dinge?
  • Ist der Rucksack nicht zu schwer bepackt? Regel: max. 10% des Körpergewichts
  • Ist nur ein geringes, ähnliches Gewicht in den Außentaschen?
  • Sind schwere Dinge rückennah am Boden verstaut?

Nun kann Euer Kind den optimal gepackten Kindergartenrucksack an seinem großen Tag bequem und sicher selbst zum Kindergarten und weiteren Abenteuern tragen.