Kindergartenrucksack im Test

Die Ansprüche an einen Kindergartenrucksack sind vielfältig. Während für die Kinder meist das Aussehen das Hauptkriterium ist, seht Ihr als Eltern das sicher etwas anders. Ein idealer Rucksack muss verschiedenste Kriterien erfüllen. Doch was macht einen wirklich guten Kindergartenrucksack aus? Das Verbrauchermagazin ÖKO-TEST hat im Jahr 2016 Kindergartenrucksäcke getestet und sie gründlichen Praxis- sowie Schadstofftest unterzogen. Der ergolino Schniekolessa (ergobag mini) unserer Geschwistermarke ergobag ging daraus als Testsieger hervor! Darauf sind wir stolz, da die Rucksäcke von Affenzahn sehr ähnlich hergestellt werden. Dementsprechend sind die Ergebnisse teilweise auf die Kindergartenrucksäcke von Affenzahnn übertragbar. Getestet wurden neben dem ergobag mini unter anderem Produkte der Hersteller Scout, Jack Wolfskin und Deuter.

Was waren die Kriterien beim ÖKO-Test 2016?

Material

Ein ein wichtiges Kriterium für ÖKO-TEST ist die Materialbeschaffenheit. Ein robustes Material sowie reißfeste Nähte und stabile Reißverschlüsse sind für die Langlebigkeit eines Rucksacks von großer Bedeutung. In diesem Punkt hat der ergobag mini sehr gut abgeschnitten, da die Materialprüfungen alle bestanden wurden.

Tragekomfort

Sehr wichtig ist auch eine gute Polsterung der Gurte, schließlich soll der Rucksack in jeder Situation bequem von Eurem Kind getragen werden können. Ein besonderer Fokus liegt auf dem Brustgurt, der idealerweise höhenverstellbar sein soll. So könnt Ihr den Rucksack immer individuell für Euer Kind einstellen. In diesem Bereich schnitten der ergobag mini und der Jack Wolfskin Kinder Rucksack Little Joe mit dem Ergebnis "sehr gut" am besten ab. Laut Testurteil gibt es keine Komforteinbußen beim Tragen.

Kindgerechte Handhabung

Hier erzielte der Großteil der getesteten Kindergartenrucksäcke ein gutes Ergebnis, nur der Rucksack von Jako-O schnitt mit "ausreichend" ab. Gut so, schließlich ist es wichtig, dass Euer Kind alle Fächer an seinem Rucksack selbstständig öffnen und schließen kann.

Wasserdicht

Auch auf dem kurzen Weg zum Kindergarten kann Euer Kind in einen Regenschauer geraten. In diesem Fall sollte der Rucksackinhalt möglichst trocken bleiben. Darauf sind viele Kindergartenrucksäcke aber nicht ausgerichtet. Neben dem ergobag mini bestanden nur drei weitere Modelle den Wassertest bei ÖKO-TEST.

Schadstoffbelastung

Gerade bei Produkten wie Kindergartenrucksäcken sollte darauf geachtet werden, dass sie nicht mit Schadstoffen belastet sind. Im Herstellungsprozess sollten keine gesundheitsschädlichen Chemikalien verwendet werden. Hier fallen viele Modelle negativ auf. Affenzahn ist bluesign- Partner, daher ist sichergestellt, dass in der Produktion der Kindergartenrucksäcke keine gefährlichen Chemikalien verwendet werden.

Weitere Kriterien

Auch andere Online-Portale wie sparbaby.de, rucksack.net und viele andere unterziehen Kindergartenrucksäcke einem Test. Zusätzlich zu den Kriterien von ÖKO-TEST wird hier noch ein Blick auf andere Faktoren geworfen. Da der Rucksack von Eurem Kind gerne auf dem Rücken getragen werden soll spielt auch das Design eine Rolle. Es sollte kindgerecht sein und Eurem Kind gefallen. Egal ob die Optik des Rucksacks typisch Junge, typisch Mädchen oder unisex ist. Ein weiterer Pluspunkt ist, wenn der Kindergartenrucksack personalisierbar ist. Wenn der Name nicht auf dem Rucksack steht besteht allzu leicht die Gefahr der Verwechslung im Kindergarten. Aus Sicherheitsgründen ist es außerdem wichtig, dass ein Kindergartenrucksack mit Reflektoren ausgestattet ist. So kann Euer Kind auch bei Dunkelheit von anderen gut gesehen werden. Ein weiteres Kriterium kann die Nachhaltigkeit der Herstellung sein. Ein guter Kindergartenrucksack kann auch umweltfreundlich sein! Praktisch ist es außerdem, wenn der Rucksack neben dem Hauptfach noch verschiedene andere Fächer hat. Beispielsweise seitliche Fächer oder ein Außenfach in dem bei einem Ausflug Wechselkleidung verstaut werden kann.

Um einen für Euer Kind optimalen Kindergartenrucksack zu finden, kann es helfen, wenn Euer Kind seinen Rucksack nicht nur mit aussuchen darf, sondern auch selbst probieren kann, ob es den Rucksack bequem allein tragen und bedienen kann.